477476_web_r_by_benjamin klack_pixelio.de

Tabelle KdU 2017-2018

Neben den Leistungen zu Sicherung des Lebensunterhalts beinhaltet das Arbeitslosengeld II auch die Kosten der Unterkunft sowie die Heizkosten. Rechtsgrundlage ist § 22 SGB II, wonach diese Aufwendungen in tatsächlicher Höhe anerkannt werden, sofern diese angemessen sind.  
Sofern eine Eigentumswohnung oder ein Eigenheim bewohnt wird, gehören zu den Kosten der Unterkunft auch die Schuldzinsen, jedoch nicht die Tilgungsleistungen. Die Übernahme nicht angemessener Kosten ist grundsätzlich nur für einen begrenzten Zeitraum möglich.


Heizkosten

566768_web_r_by_paulwip_pixelio.deDie Angemessenheit der Heizkosten richtet sich

in Fällen von Mehrfamilienhäusern, für die eine gemeinsame Heizkostenabrechnung erstellt wird, nach dem Durchschnittsverbrauch der gesamten Wohneinheit

bei Einfamilienhäusern oder bei Mehrfamilienhäusern, für die keine gemeinsame Abrechnung erstellt wird, nach dem Baujahr des Hauses unter Berücksichtigung der wärmetechnischen Ausstattung.

Als Nachweis ist die Heizkostenabrechnung des Vorjahres vorzulegen. In den übrigen Fällen wird eine Vermieter- oder Eigentümerbescheinigung benötigt. Anhand dieser Unterlagen wird der Betrag ermittelt, welcher pro m² Wohnfläche höchstens anerkannt werden kann.  Grundlage für die Ermittlung des Heizungsbedarfs ist die tatsächlich genutzte Wohnfläche. Die Übernahme von Nachzahlungen aus der Jahresabrechnung ist nur bis zur Höchstgrenze möglich.


 

Anträge/Vordrucke

  


 

Mietschulden- und nun? Probleme mit Hartz IV? Wohnungslos und auf der Straße?

Soziale Wohnraumhilfe und Beratungsstelle für Wohnungslose

Diakonisches Werk des Kirchenkreises Hamburg-West/Südhostein561831_web_r_by_thorben wengert_pixelio.de


Tel.: 04101 85280-10
Fax: 04101 85280-19
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wohnungslosenhilfe-pinneberg.de

Die Beratungsstelle "Soziale Wohnraumhilfe und Beratung für Wohnungslose" bietet Hilfe und Unterstützung für Menschen, die Schwierigkeiten mit ihrer Wohnsituation oder weitere soziale Schwierigkeiten haben, die vorübergehend eine Unterkunft benötigen oder bereits in einer Unterkunft leben, denen wegen einer Kündigung Wohnungsverlust droht oder die Probleme mit Ämtern und Behörden haben.

Standorte in Pinneberg, Elmshorn und Quickborn. Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.

Sprechzeiten:
Pinneberg: Mo. 10-12, Di. 10-12 (nur für Frauen), Do. 09.00-12.00 Uhr
Quickborn: Rathausplatz 1 (im Rathaus): Herr Wolfgang Meier

Elmshorn: Alter Markt 16 (im Haus der Diakonie): Di. und Fr. von 09.30 bis 11:30 Uhr


Bildnachweis:
benjamanin klack/pixelio.de
paulwip/pixelio.de
thorben wengert/pixelio.de