Neben den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes können im Einzelfall einmalige Beihilfen erbracht werden.

Hierzu zählen Leistungen für Erstausstattungen für

  1. die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten
  2. Bekleidung einschließlich Schwangerschaft und Geburt
  3. Anschaffung und Reparatur von orthopädischen Schuhen, Reparaturen von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen sowie die Miete von therapeutischen Geräten

Leistungen für diese Bedarfe werden gesondert erbracht. Leistungen nach Satz 2 werden auch erbracht, wenn Leistungsberechtigte keine Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung benötigen, den Bedarf nach Satz 1 jedoch aus eigenen Kräften und Mitteln nicht voll decken können. In diesem Fall kann das Einkommen berücksichtigt werden, das Leistungsberechtigte innerhalb eines Zeitraumes von bis zu sechs Monaten nach Ablauf des Monats erwerben, in dem über die Leistung entschieden wird. Die Leistungen für Bedarfe nach Satz 1 Nummer 1 und 2 können als Sachleistung oder Geldleistung, auch in Form von Pauschalbeträgen, erbracht werden.


Voraussetzungen

Je nach Art der Beihilfe müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein.

Um die genauen Voraussetzungen für die Gewährung einer einmaligen Beihilfe klären zu können, wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Leistungszentrum des Jobcenters Kreis Pinneberg.

Antragsverfahren

Sie beantragen die Bedarfe in der Regel schriftlich und fügen die notwendigen Belege bei. Welche Belege im Einzelnen vorgelegt werden müssen, teilt Ihnen Ihre persönliche Ansprechpartnerin bzw. Ihr persönlicher Ansprechpartner des Jobcenters mit.

 

Stand: 01.04.2011