Vermittlung und Beratung von Rehabilitanden und schwerbehinderten Menschen mit einem Grad der Behinderung von 50 und mehr sowie ihnen gleichgestellte Menschen

Das Jobcenter Kreis Pinneberg hat ein Spezialisten-Team zur Betreuung schwerbehinderter erwerbsfähiger Menschen und Menschen, die als Rehabilitanden anerkannt sind. Dieses Team befindet sich als Außenstellebb-behinderung-02propertydefault in den Räumen der Agentur für Arbeit, Bauerweg 23, Elmshorn. Nach der Antragstellung auf Arbeitslosgeld II im wohnortbezogenen Leistungszentrum, erfolgt die Zuweisung der für den Kunden / die Kundin zuständige Integrationsfachkraft. Im gemeinsamen Gespräch wird die berufliche und persönliche Situation analysiert. Es wird ein Integrationsplan erstellt und eine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen. Im Bereich der Rehabilitation arbeitet das Team des Jobcenters Kreis Pinneberg eng mit den Reha – Trägern (z.B. Agentur für Arbeit, Rentenversicherung) zusammen.

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sollen die Schwierigkeiten beseitigen oder mildern, die aufgrund einer Behinderung die Berufsausbildung oder Berufsausübung erschweren oder unmöglich erscheinen lassen.
Die Förderung der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben umfasst alle Maßnahmen und Leistungen, die Jugendlichen und Erwachsenen bei einer vorhandenen oder drohenden Behinderung helfen sollen, möglichst auf Dauer beruflich eingegliedert zu werden oder eingegliedert zu bleiben.
Die hierzu erforderlichen Hilfen haben die Aufgabe, die Erwerbsfähigkeit der behinderten Menschen entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit zu erhalten, zu verbessern, herzustellen oder wieder herzustellen. Bei der Auswahl der Leistungen werden Eignung, Neigung, bisherige Tätigkeit sowie Lage und Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt angemessen berücksichtigt.

Mögliche Maßnahmen können sein:
  • Hilfen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes einschließlich vermittlungsunterstützende Leistungen
  • Berufsvorbereitung einschließlich einer wegen einer Behinderung erforderlichen Grundausbildung
  • Berufliche Anpassung und Weiterbildung
  • Berufliche Ausbildung
  • Gründungszuschuss
  • Sonstige Hilfen

 


 

 

 

 

DAS AKTIONSBÜNDNIS SCHLESWIG-HOLSTEIN – INKLUSIVE JOBS 

Das Aktionsbündnis Schleswig-Holstein - Inklusive Jobs berät Unternehmen der schleswig-holsteinischen Wirtschaft zu Inklusion und Arbeitsmarkt. Zudem unterstützt es Menschen mit Schwerbehinderung, einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz in Schleswig-Holstein aufzunehmen.

 

KOSTENFREIE BERATUNG FÜR UNTERNEHMEN 

  • Identifikation, Besetzung und Sicherung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen für Arbeitnehmende, die schwerbehindert oder gleichgestellt sind
  • Information zu Fördermöglichkeiten bei der Besetzung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Unterstützung bei der Antragstellung
  • Information zu Fragen rund um das Thema Schwerbehindertenvertretung
  • Information zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) sowie zur mit 10.000 EURO dotierten BEM-Prämie des Landes Schleswig-Holstein

KOSTENFREIE UND INDIVIDUELLE BERATUNG FÜR SCHWERBEHINDERTE ODER DIESEN GLEICHGESTELLTE MENSCHEN 

  • Begleitung bei der Suche nach einem Arbeitsplatz oder einem Ausbildungsbetrieb
  • Unterstützung bei der Arbeitsaufnahme
  • Individuelles Qualifizierungscoaching zu den Themen Selbstmanagement, Schlüsselqualifikationen, rechtliche Grundlagen, Erschließen von Arbeitsstellen u.a. 

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin unter: 04331 1319-16.

 

Allgemeine Informationen finden sich auch unter www.aktionsbuendnis-sh.de.

 

Das Aktionsbündnis Schleswig-Holstein – Inklusive Jobs ist eine Initiative des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein und wird seit 2012 aus Mitteln des Sondervermögens ‚Ausgleichsabgabe‘ finanziert. 



Weitere Informationen: